Zukunftsmusik #1 – Formate?!

zukunftsmusik

Neue (geplante) Formate:

hairdyeHairy Confessions – Haarige Bekenntnisse

Hier geht es um alles Mögliche zum Thema Haare, was mir eben so grad im Sinn rum schwirrt. Egal ob es etwas ist, was ich gemacht hab, was ich zu dem Thema gelesen/gesehen habe, gut finde, schlecht finde etc. pp. Alles eben, was so haariges durch meinen Kopf wuselt 🙂
Ist logisch, dass ich dazu auch mal Videos machen werde, oder? 😉 Ich liebe es einfach, Haarvideos zu drehen 😉

cupcakes1FoodCheck
Hier geht’s in erster Linie um das was ich esse(n will) und eben so Richtung Rezepte, Rezeptideen, Anregungen, Nahrungsmittel, Cheat-Treats, oder Cheat-Meals usw. usf.
Dazu soll es auch mal das ein oder andere Video geben, evtl. auch Hauls.

Fashion or no fashion
Da ich kein typischer Fashionblogger bin und auch nicht sein will, aber durchaus Lust habe, hin und wieder was zum Thema Fashion zu erzählen, nenne ich das Ding „Fashion or no Fashion“. Da gibt’s dann OOTDs und wenn ich welche finde, auch mal Fotos von Leutchen, deren Outfit ich cool finde (also wenn ich die Leute finde, nicht die Fotos, weil DIE will ich selbst machen).
Überwiegend wird da wohl was von mir kommen. Hauls, Outfits, Lookbooks und ggfl. auch mal Videos.

Musik in der Seele
Ich liebe diesen Titel – sogar auf Deutsch, deshalb darf er auch Deutsch bleiben ^^
Hier kommt ALLES was mir zum Thema Musik einfällt – ALLES! Und zwar nicht nur zu aktueller Musik, sondern auch zu „altem“ Kram, den ich von meinen Eltern kenne. Das mit der Seele deshalb, weil ich Musik selten einfach so höre. Klar in der Disco schon, aber für mich steht alles was ich höre für irgendwelche Abschnitte in meinem Leben – ganz ähnlich wie meine Tattoos. Soviel zum Titel 😉
Wird es Videos dazu geben? Ja, bestimmt, aber nicht so regelmäßig. Ich finde es nicht so ganz sinnvoll, mich vor die Kamera zu setzen und über ein bestimmtes Lied zu philosophieren, oder würde euch das interessieren? Ist relativ sinnfrei das zu fragen, wenn man noch so wenige Leser hat, oder? ^^ Naja, wir werden sehen, was daraus wird 🙂 ich schau mal, aber wenn ich auf Konzerte gehe, dann gibt’s definitiv Videos dazu 😀

vlogsVlogging around
Tjaaaa, das gute Vloggen, ich liebe es, ich mach es super gern, aber viel zu selten. Warum? Ich mach zu wenig, was interessant sein könnte xD ABER ich bekomme in nächster Zeit drei kleine Autostative, womit ich dann meinen Camcorder, meine kleine Handycam (die hab ich 2010 für Videos benutzt, die macht ganz schlechten Ton, kein gutes Bild bei schlechten Lichtverhältnissen, aber für Zwischenschnitte beim vloggen reichts) und mein Zoom H1 (Tonaufnahmegerät, weil beide Kameras keinen guten Ton haben) an Glasflächen und Kacheln/Fliesen befestigen kann. Also kann ich unterwegs vloggen, aber auch mal so morgens im Bad und hab ganz andere Möglichkeiten der Kamerapositionierung für z.B. Kochvideos o.Ä. Da kann ich dann auch „mitvloggen“. Und was die Tätigkeiten angeht, hab ich auch ein paar Dinge vor, die etwas interessanter wären. Das is aber wieder sowas, was unter „Kreativ und noch „geheim““ fällt 😉
Das wird ein „Format“ werden, wo es überwiegend Videos gibt, aber auch mal Fotos und kleine Textpassagen, die ich hier posten werde.

Wegen dem „Was, wann, wie, wo?“, also an welchem Tag was kommt, ob es auf meinen Youtube Kanal oder auf den Blog kommt und in welcher Häufigkeit oder ob das ganze generell unregelmäßig bleibt, muss ich bzw. müssen wir noch abwarten. Ich will jetzt auch nicht zu viel voraus planen. Einiges hab ich schon länger vor, andere Dinge kamen mir jetzt erst in den Sinn und da will ich wirklich erst mal abwarten, was so geht und was nicht. Hauptsache nix überm Knie abbrechen, gell ^^
Lasst euch nur gesagt sein, das bleiben nicht die einzigen „Formate“ 😉
MissDSignature

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Heart

Lang nichts mehr passiert… was geht ab?

Ich hab jetzt recht lang nix mehr von mir hören lassen, hatte auch eine ziemlich… sagen wir komsiche Zeit. Da bin ich mich aber gerade am raus schaufeln und dachte mir, ich könnt mal wieder ein paar Dinge anpacken! In diesem Sinne:

Zukünftige/Laufende persönliche Projekte: Abnehmen, fit werden, Haare wachsen lassen etc.

– Projekt 57 (abnehmen/gesunde Ernährung)
– Projekt OMR-APL (Haare wachsen lassen)
– Working on these curves (Fitness machen)

Was ist das und worum geht’s da eigentlich?

Beim Projekt 57 geht’s darum, wieder auf 57 kg runter zu kommen. Ich hab einfach in den letzten Wochen extrem viel Mist gefuttert – immer nur abends, wenn ich daheim war – und fühle mich deshalb bissl… presswurstig. Heute Abend gewogen: 61,7 kg… Wer’s nicht weiß: Ich bin 1,66 m groß/klein. Ich weiß, dass bei mir die ersten beiden Kilos relativ schnell weg sind, danach geht’s dann etwas langsamer. (Ihr müsst jetzt auch nicht eure Zeit damit verbringen, mir zu sagen, dass das, was zuerst von der Waage verschwindet, nur Wasser und Magen-Darm-Inhalt sind, das weiß ich 😉 ich rede hier aber schon von richtigen Fett-Kilos.) Morgens hätte ich jetzt wahrscheinlich knapp 61 kg. Also sagen wir, 4 kg müssen/sollen runter. Ist machbar, oder? Joa. Ist ja jetzt nicht so, als würde ich immer noch im Kopf bei den eher kindlichen 53 kg hängen… (dann bin ich nämlich sowieso ab Taille aufwärts ziemlich knochig und finde im Kleidchenbereich kaum noch was, was oben und unten passt). 56/57 kg waren bei mir immer so recht ideal und da finde ich auch am meisten Klamotten, die mir an mir gefallen und gut passen. Bei allem über 60 kg macht’s keinen großen Spaß mehr, Klamotten zu kaufen, weil die 36 meist iwie zwickt und die 38 immer noch schlabbert… was dann noch weiter drüber geht, macht mir eh keinen Spaß mehr, weil mir dann meine ganzen Klamotten im Schrank zu eng werden… bei allem unter 56kg hängen viele Oberteile an mir wie ein Sack (ich hab halt auch wenig Oberweite und dann finde ich auch keine BHs mehr, die mir passen, das macht dann auch nicht wirklich Spaß)… Also treffen wir uns in der Mitte und bleiben bei 57 kg 😉 Ist doch ein guter Kompromiss. Da gehen dann meiner Meinung nach auch Leggings und Crop Tops gut und der Hintern ist mir trotzdem nicht zu klein (den mag ich nämlich lieber, wenn er relativ groß ist).
Umsetzung? Eigentlich gibt’s nicht viel zu ändern. Ich ernähre mich schon ziemlich gesund und ausgewogen. Obst, Gemüse, Proteine, Getreide, alles recht ausgewogen und in angemessenen Mengen. ABER abends… aua, das tut schon weh, wenn ich nur dran denke… Kuchen, Toast, Kekse, Pfannkuchen… egal was, Hauptsache süß und viel davon. Das muss aufhören. Nicht nur der Linie zuliebe, auch der Gesundheit zuliebe… Und das wäre es auch schon. Mehr will ich gar nicht ändern. Nix da von wegen „kleinere Portionen“ oder „kein Käse mehr“ oder „Low Carb“ oder „Low Fat“ oder weiß der Kuckuck… (bis auf das „kein Käse mehr“ mach ich das meiste ja eh schon, nur Käse ess ich schon noch, aber in angemessenem Ausmaß) nee, einfach nur den überflüssigen Mist weg lassen. Der Teil in mir, der mir immer einredet „Ach ist doch nicht so schlimm! Iss du nur mein Kind!“, den muss ich einfach entweder ignorieren, oder inhaftieren.

Schau’n wir mal, wie gut es klappt, ich werde darüber jedenfalls jetzt regelmäßig was bloggen 😉

Das Projekt OMR – APL ist ein langwieriges, großes Projekt, das aber nur seltene Posts mit sich bringen wird und wenig Aufwand verlangt. Es geht um’s Haare wachsen lassen 😉 OMR = „obere Mitte Rücken“ und ist die erste Station, APL = Achsellänge (bzw. englisch: arm pit length) und ist die zweite Station UND eventuell sogar die letzte Station. Meinen Grundschnitt will ich dabei übrigens behalten. Dazu kommen dann in größeren aber durchaus regelmäßigen Abständen Fotoposts mit Fortschrittsbildern und eventuell Reviews von Haarpflegeprodukten und Posts zum Haare trimmen usw. usf.

Bei „Working on these curves“ (deutsch: „an diesen Kurven arbeiten“, ihr merkt schon, warum ich da den englischen Titel gewählt habe, oder? 😉 ) geht es um Fitness und darum, den Körper durch Ausdauersport und sanften Muskelaufbau zu formen und fit zu kriegen. Auch ganz simple Sache: alle 2 Tage Fitness machen: Ausdauersport: Crosstrainer, Stepper, Laufen oder sehr flottes „Spazieren“; Muskelaufbau: Bodenübungen und leichtes Gewichttraining. Dazu poste ich einfach hin und wieder ein paar Übungen und eventuell auch Fortschrittsfotos. Das mit dem Crosstrainer mach ich mir einfach, damit stell ich mich einfach vor die Glotze und gucke mir ne Folge von irgendeiner Serie an, dann wird das auch nicht zu langweilig. Und die Serie darf ich dann auch nur gucken, wenn ich auf dem Crosstrainer stehe 😉 Beim Muskelaufbau – den ich übrigens DANACH mache, wenn die Muskeln schon schön durchblutet sind und die Gelenke gut geschmiert –  handhabe ich es so, dass ich in der ersten Woche nur eine Runde mache, in der zweiten zwei Runden usw. bis hin zu 6 Runden. Wenn das dann zu einfach wird, nehme ich mehr Gewicht, mehr Wiederholungen und schwerere Übungen. Ob ich wirklich pro Woche ne Runde dran hängen kann, werde ich sehen. Sport mache ich übrigens lieber abends, weil ich morgens irgendwie nicht so lange aushalte (also ich mach dann viel früher schlapp und schaffe auch kaum meine Wiederholungen bei den einzelnen Übungen) und außerdem baut es Alltagsstress richtig gut ab. Morgens bin ich eher der sanfte Yoga-Typ ^^ Das mach ich übrigens auch immer noch nach dem Sport – YOGA. Find ich schön, um mich zu dehnen und wieder runter zu kommen. Danach dann ne schöne heiße Dusche und ich bin total tiefenentspannt.
Wie gesagt: Es kommen dann bald regelmäßig Fotos und Übungen zu dem Thema.

Ansonsten soll es aber auch noch ein paar künstlerische Projekte geben, weil ich unbedingt wieder mehr kreatives Zeugs machen will. Meine Muse erschießt mich sonst bald 😉 Damit würde ich euch dann aber doch gern lieber überraschen ^^

Sorry, dass es hierzu jetzt keine themenbezogenen Bilder gab, sondern nur nen fiesen, langen Text, dafür kriegt ihr so ein Foto (ist zwar schon mindestens nen Monat alt, aber egal)

bye bye und bis bald 🙂

Body: Miss Selfridge Rock: Naked Shame Clothing

Body: Miss Selfridge
Rock: Naked Shame Clothing

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Piloxing?! Was zum Geier ist das??

Jap… genau DAS hab ich mich heute in der Mittagspause gefragt, als ich auf Facebook auf der Women’s Health Deutschland Seite diesen Beitrag gesehen hab.

Kurz zusammen gefasst: Piloxing ist ein Mix aus Pilates und Boxen. Boxen für Mädchen quasi 😉 Beim Training werden mit Granulat gefüllte Handschuhe getragen, die dann ein Gewicht von mehreren huntert Gramm haben, um das Ganze zu intensivieren. Ich find’s mega cool, aber ich bin halt kein „Vereinsmensch“, ich mache alles zuhause, meistens gucke ich mir dazu Youtube Videos an und mache live mit, oder ich such mir halt Übungen zusammen und bastel daraus eigene Workouts, die ich dann aber meist auch morgens schon mache. Ich werd mir auf alle Fälle zu dem Thema ein paar Videos reinziehen und dann mal gucken, ob das was für mich ist. Tanzelemente sollen auch mit drin sein, weil das die weibliche Figur ja so schön formt 😉 Find ich echt cool.

Warum ich das so cool finde: Ich hab mich schon ein paar Mal am Boxsack verausgabt und das macht mir mega Spaß, aaaaaber ich finde das zum Teil doch zu eintöning, um ne Stunde durchzuhalten… nicht wegen der Kondition, sondern echt wegen den gleichen/ähnlichen Bewegungsabläufen. Ich glaub, das wär dann bei Piloxing schon „spannender“.

WICHTIG: Ich war früher im Karate und hab ein bisschen Grundwissen, dass man mit sowas einfach so los legen kann, ohne sich da wirklich schlau zu machen, wage ich nämlich stark zu bezweifeln. Es ist schon wichtig, die Übungen richtig zu machen 😉

Wenn jemand von euch schon mal was in die Richtung gemacht hat, lasst mich mal wissen, wie euer Eindruck ist/war und an alle anderen: interessiert euch Piloxing, oder haltet ihr das für unnötigen Schnick-Schnack?

Hier mal noch ein 25-minütiges Workout-Beispiel zum Thema, damit ihr auch mal seht, wie sowas aussieht: CLICK!
Anderes Beispiel (45 min) HIER

xo Miss Wonderland

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Heart

Ombré oder Sombré Hair? Neuer Trend 2013?!

Hey ihr Lieben 🙂 Hier mal was für die Beauty-Verrückten unter euch.

Ich bin gerade auf Facebook bei Kandee Johnson über einen Blogpost zum Thema „Sombré Hair“ gestolpert. Als ich mir das darin eingebettete Video angeschaut hab, dachte ich nur: „Das sieht genau so aus, wie ich mir Ombré immer gewünscht hatte!“

Viele Stars tragen Ombré ja auch sehr dezent und mit einem sehr weichen Farbverlauf, aber meistens sieht man ja eher sowas hier:

Sängerin Ciara mit Ombré Hair (Photo by Frazer Harrison/Getty Images)

Sängerin Ciara mit Ombré Hair

Oder eben sowas:

Ashlee Simpson, Ombré Hair

Ashlee Simpson, Ombré Hair

Und es gefällt mir oft nicht wirklich. Sorry… der Sombré Hair Look ist in meinen Augen allerdings richtig hübsch und sieht nicht aus, wie einfach mal ne Zeit lang rauswachsen gelassen und gedacht, es sieht eigentlich ganz cool aus.

Kim Vo mit Sombré Hair

li: Beispiel – re: Kim Vo mit Sombré Hair

Was meint ihr zu der neuen Version von dem jetzt schon seit mehreren Jahren populären Ombré Hair? Besser? Schlechter? Unnötig? Ich sage ganz klar: I like! und vielleicht darf ich den Look ja auch mal in ein paar Haarschöpfe zaubern, ich würde mich jedenfalls sehr darüber freuen 😀

xo Miss Wonderland

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Beauty

A Day in Wonderland #1

Heute war ein recht… netter Tag 😉
Ich hab mein erstes „Sommereis“ für dieses Jahr gegessen – es war ein Magnum Mandel 😉 – ich hab zum ersten Mal für dieses Jahr die Sonne genossen und ich durfte beim Dreh einer neuen Saarland-Tatort-Folge für eine Weile dabei sein.
Außerdem haben wir für ein Projekt in der Schule ein paar Fotos gemacht und da konnt ich nicht anders, als ein bisschen zu posen 😉
Hier ein paar Fotos von heute:

jammins

Copyright by Markus Olk – danke für’s „Schießen“ 😀

Bei uns an der Schule wurde eine neue Folge des Saarland-Tatorts gedreht

Bei uns an der Schule wurde eine neue Folge des Saarland-Tatorts gedreht

sunbathing

Sonne tanken *___*

sun

Den musste ich einfach mitnehmen, ich liebe Sonnenuntergänge 🙂

Ich hab heut aber auch fleißig „geworkoutet“, danach fühle ich mich immer total entspannt 🙂
xo Miss Wonderland

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Erster Versuch: OOTD #1 Summer Lust

004s

Ich war die Tage mit zwei meiner liebsten Menschen unterwegs, es war so ziemlich der erste wärmere und sonnige Tag seit… 4 oder 5 Monaten? Da kam mir die Idee, ein kleines OOTD zu schießen.

005s

Der Winter war jetzt so lange da, dass ich absolut keine Lust mehr auf ihn habe und endlich Frühling will… oder noch lieber wär mir sogar, wenn der Sommer direkt kommen würde.

002s

Und falls sich nach dem letzten Blogpost jemand fragen sollte: Ja, ich war so frei, bei diesen Fotos den Filter „Liquify“ zu verwenden, aber wirklich nur im Gesicht (Doppelkinn). Ihr dürft mich dafür „disliken“, wenn ihr wollt, aber es geht ja eigentlich um’s Outfit und nicht um’s Gesicht und an meiner Figur habe ich NICHTS verändert 😉 die sieht tatsächlich so aus.

001s

Das ganze ist sehr spontan passiert und war ungeplant, deshalb ist das Outfit jetzt auch nicht so „besonders“, dafür aber sehr bequem und ich glaube, im Sommer – ohne Mütze und Strumpfhose und Top drunter, dafür aber mit Sonnenbrille und Sandalen-Wedges – noch sehr viel cooler. Wenn ich dran denke, gibt’s ein Updated OOTD mit den selben Shorts und dem selben Crop Top 😉 (Dann hoffentlich mit Puppengesicht ohne Liquify ^^ – kommt schon, wenigstens stehe ich dazu und sage nicht „NEEEIN ich seh wirklich so aus!“)

003s

006s

Crop Top / Shorts: PRIMARK
Mütze / Lederjacke: Takko (schon was älter)
Schuhe: Deichmann (von leztem Herbst)
Anhänger: EMP Katalog

Vielen Dank an Micha, der die Fotos für mich gemacht hat ❤

xo Miss Wonderland

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Erkenntnis #2 und das Dilemma mit den Fotos…

Es ist eigentlich ganz einfach, schlank(er) zu sein. Du darfst eben nur essen, wenn du wirklich Hunger hast und dann auch nur so viel, bis du satt bist und nicht bis du merkst, dass dein Essen, deinen Magen total ausdehnt und schon gar nicht, bis du merkst, dass wenn du noch ein bisschen was isst, du fast schon wieder kotzen musst (oder gar darüber hinaus, weil dann wird’s ja schon eklig). Wenn du dann noch das richtige isst. Was das ist, ist natürlich auch wieder „Ansichtssache“… die einen finden vegan richtig, die anderen vegetarisch, andere sagen, man muss Fleisch, Fisch, Eier und Milchprodukte essen… das überlasse ich jedem, aber klar ist wohl: viel Gemüse und Obst (außer man ist fruktoseintolerant, dann wird das natürlich problematisch… aber im Normalfall halt), ein angemessener Bestandteil der Ernährung sollte aus Proteinen bestehen (wie genau da die Mengen sind, weiß ich nicht, aber es hängt auch davon ab, wie viel du tatsächlich trainierst und wie du letztendlich aussehen willst).

Warum schaffen das viele trotzdem nicht? Warum hab ich so Probleme damit? Warum hast du Probleme damit? Naja, ich glaube, das ist bei jedem anders… Ich weiß, dass ich bei normalem Essen keine Probleme hab, nach einer für mich angemessenen Portion aufzuhören, bei Süßigkeiten, Kuchen, Chips und gesalzenen oder mit Honig ummantelten Nüssen etc. kann ich aber nach meiner „angemessenen“ Portion nicht einfach so aufhören… zumindest meistens nicht. Was ich denke, woran das bei mir liegt: Mein Bruder und ich waren früher total schrecklich, was das Essen angeht… wir haben fast nichts essen wollen, aber Süßkrams mochten wir total. Meine Mutter hat dann (leider) auch immer viel davon daheim gehabt, weil sie nicht wollte, das wir gar nichts essen. Deshalb durften wir uns auch an Schokolade, Keksen, Waffeln, Kuchen etc. satt essen. Als Kinder waren wir trotzdem beide immer super dünn (also nicht zu dünn, aber sehr dünn). Ich glaube, dass ich deshalb kein Maß habe, was solcher Art Nahrung angeht.
Klar, es wäre am besten, gar nichts in die Richtung zu essen, aber wer schon auf seine Lieblingsbackwaren verzichten muss, weil er Soja nicht verträgt (Donuts sind leider meist mit Sojamehl gebacken -__- und ja ich weiß, ich könnte selbst welche machen, aber ich glaub, dann würde ich mich daran tot-futtern), der sollte doch ruhig ab und zu mal 2 Cookies mit fettarmer Milch vorm TV essen dürfen (bzw. vorm Computer 😉 )… oder eben ein Stückchen Käsekuchen, oder einen Cupcake/Muffin (alles selbst gemacht, ich liebe backen!!!), oder? Ja klar, aber was macht Madame? Ich backe eine Ladung Cookies, die für die nächsten Wochen/Monate locker reicht und dann hol ich mir 1-2 mit Milch mit nach oben und dann? Ich ess die und danach? Geh ich runter und hole mir Nachschub… aber das nicht nur ein mal und ich zwei Tagen ist die Box mit den Cookies empty… autschi! Verdammt! Oder Kuchen: Ich nehme mittlerweile schon den gebackenen Kuchen mit zu Freunden, auf die Arbeit, wohin auch immer ich gehen muss… Hauptsache ich muss es nicht alleine futtern, aaaaaber was mach ich da? Ich ess immer am meisten von allem -__- ganz schlimm ist Käsekuchen oder Kuchen mit Obst drin. Da kann ich einfach nicht mehr. Oder Schokolade *___* Schlimm auch deshalb: Wenn ich das Zeug nicht selbst mitgebracht/gebacken habe und es vllt sogar vom Bäcker kommt, ist immer Milch drin, ich bin laktoseintolerant… und bei dem Konsum… ihr könnt euch sicher denken, dass es mir dann nachmittags/abends/nachts sau dreckig geht und ich nicht wirklich gut schlafen kann… das wirkt sich bei mir bei hohem Konsum immer über mehrere Tage aus… und dann ist meine Laune auch echt mies… oder die Tatsache, dass in Backwaren vom Bäcker auch immer Sojamehl drin sein könnte… ich hab nicht umsonst mit 25 immer noch Hautprobleme (ja, bei mir wirkt sich das leider so aus, dass ich miese Pickel kriege von Soja… und von Koffein). *hust*

tumblr_mgai5iG2gz1s2xu0fo1_500

 
Gegenbeispiel? Wenn ich wirklich strikt bin, fast nur frisches Obst und Gemüse esse, nix fertiges, wenig bis gar nix Süßes, meine Portionen im normalen Rahmen halte, dann hab ich OHNE(!!!) Sport ganz schnell ein Gewicht von 53-55kg und relativ klare Haut (DAS geht aber leider nicht so schnell… aber du weißt schon, wie ich meine 😉 ). Mit Sport dazu geht das ganze bissl langsamer, weil ich dann mehr Hunger hab und klar: Muskeln wiegen mehr als Fett 😉 aber dann sieht die Figur auch schöner aus ^^ Übertreib ich’s aber, hab ich ganz schnell 65kg und wenn ich dann nicht die Reißleine ziehe, dann kann es auch mal zu 70kg kommen und so sehr mir viele kurvige Frauen gefallen (Ich liebe Adele, finde sie wunderschön und ich mag auch viele Models, die bissl mehr auf den Hüften haben, optisch total gern), mir steht das absolut nicht. Ich hab ja jetzt mit meinen knapp 60kg schon Pausbacken und Doppelkinn… mit 70kg hab ich ganz schön doof ausgesehen… nicht mal von der Figur her (ich glaube, das war auch das einzige Mal, dass ich Körbchengröße B tragen konnte -___-), aber mein Gesicht… boah nee Himmel… hoffentlich nie wieder „freiwillig“… Meine Figur… die find ich jetzt eigentlich auch ganz okay, ich mache ja auch relativ regelmäßig meine Workouts mit Gewichten (jetzt seit fast 2 Monaten und mehr oder weniger „meistens“ ^^) und deshalb passt das für mich auch in meinen Kram rein, aber mein Gesicht -__- ich fühle mich zu „alt“ für Kinderpausbäckchen und auch wenn viele das soooo süß finden, ich finde das gar nicht süß. Ich weiß, ich will viel und ich will alles auf einmal. Aber so bin ich eben xD Ich will, dass meine Fotos aus allen Blickwinkeln geschossen werden können und ich dem Fotografen nicht sagen muss „Aber ey, ich hab voll das Doppelkinn, du musst von oben fotografieren!“ und dann mit ihm argumentieren muss, weil das aber doch die Figur komisch aussehen lässt und die Beine kürzer wirken etc. pp…. ich weiß das alles, hab ich auch schon in der (Berufs-)Schule gelernt, aber das ist ja auch der Grund, warum ich Portraits von mir lieber mag (aber auch nur, wenn sie leicht von oben geschossen sind bzw. lieber gern etwas mehr ^^).

Behind the scenes bei nem Fotoshooting

Behind the scenes bei nem Fotoshooting

Es gibt auch GANZ EHRLICH nicht viele Fotos, auf denen ich mir wirklich gefallen, sofern sie jemand anderes gemacht hat, als ich, oder gewisse Menschen, die viel größer sind als ich und nicht „wissen was sie tun“ und deshalb einfach aus ihrem Blickwinkel fotografieren… auf so unprofessionellen Fotos finde ich mich immer vieeeeel hübscher. Ich bin ein Miststück, was meine

Optik angeht. Bei anderen akzeptiere ich nahezu ALLES… wenn der Mensch der mir gegenüber sitzt am ganzen Körper (inkl. Gesicht und Augäpfeln) tätowiert ist, dann kümmert mich das kein Stück, solange es ein Mensch mit tollem Charakter ist, wenn da jemand hockt, der 20kg zu viel hat, aber total lieb ist (und nicht rum zickt, weil ich nicht mit zu McDonald’s will, weil mir das zu ungesund ist), dann ist mir das auch recht, mir ist egal, wie andere aussehen (oder was sie futtern wollen), ich will aber bei mir einfach Perfektionismus… zumindest nach meiner Definition… und da sind für mich einfach 5-7kg zu viel drauf… ich weiß, wie ich mit dem niedrigeren Gewicht aussehe, hatte ich ja schon bei einer Größe von 1,66m (1x mit 15 und 1x mit 21/22) und ich hatte auch schon 70kg (mit 18/19 und da sah ich älter aus als jetzt oder als mit 53kg!!!)… will ich wieder! Muss ich was für tun! Bzw. was aufhören zu tun: „maßlos“ sein. Schaff ich das? Hmpf mal sehen!

Hier seht ihr das was ich meine, klar Beine könnten auch schlanker sein, aber geht noch, Gesicht: Doppelkinn...

Hier seht ihr das was ich meine, klar Beine könnten auch schlanker sein, aber geht noch, Gesicht: Doppelkinn…

Jetzt mal wieder zurück zu dem „WARUM?!“: Der Grund bei mir ist eigentlich totaler Pippifax, wie meine Oma sagen würde… also eine Mücke im Vergleich zu den Gründen, die viele haben, die ich kenne. Viele wissen nicht, wie es wirklich geht, denen fehlt allein schon das Gefühl für das „richtige“ Essen und was eigentlich das sogenannte „crap food“ ist und wieso man es nicht essen sollte, wieso Obst und Gemüse so wichtig für uns ist und wieso Weißmehlprodukte eigentlich nichts groß für uns tun, außer uns zu sättigen… (gut, wer kaum was verträgt und leicht verdauliches Zeugs essen muss, der verträgt oft kein Vollkorn oder ähnliches, aber auch dafür gibt’s gesündere Alternativen und dazu gibt es schon tausende von Videos auf Youtube, dort wird das auch zig-fach besser erklärt, als ich das jemals könnte), dass Zucker mega ungesund ist, muss ich auch immer wieder betonen, weil viele die ich kenne, das auch nicht wissen. Ich hör immer noch ganz oft „Oah ich hab heut kaum was gegessen, mir ist schwindelig, ich brauch Zucker!“ -___- Jap… ich sag mal jetzt grad nichts dazu.
Anderer Grund: psychische Probleme. Hatte ich auch schon, kommt immer mal wieder vor. Aber bei mir äußert sich das dann so, dass ich meistens GAR NICHTS runter kriege und auch noch lang nach der geistigen Regeneration nicht normal essen kann, ohne tierische Magenschmerzen zu bekommen… (gut, so krass war das erst 2x bei mir, aber ich kenne es).
Natürlich gibt es auch unterschiedlichste Essstörungen, die darf man hier auch nicht außen vor lassen, aber das ist eh ein ganz schwieriges Thema, an das ich mich jetzt auch mal nicht ran traue, ich hoffe, ihr nehmt es mir nicht übel. (Ja ich weiß, ich springe vom „du“ zum „ihr“ und so, na und ;P )

 

Ich kann das! Du kannst das auch!

Ich kann das! Du kannst das auch!

Und jetzt abschließend meine Meinung, aufgrund der Tatsache, dass ich schon recht viel miterlebt, gesehen und selbst durch gemacht habe: Wir können das alle schaffen! Auch DU! Was wichtig ist? Ein eiserner Wille! Immer das Bild vor Augen haben, wie man aussehen würde, wenn man nicht täglich den ganzen Rotz in sich reinstopfen würde (und vielleicht noch regelmäßig etwas Sport machen würde), sondern sich wirklich etwas Gutes tun würde und gutes, nahrhaftes Essen konsumieren würde. Glaubt mir, wenn wir sagen „Ich tu mir jetzt was Gutes und ess ein Stück Kuchen, das hab ich mir jetzt verdient!“, dann verarschen wir uns nur selbst. Wenn du dir wirklich was Gutes tun willst, dann mach dir statt Kuchen eben Haferflocken mit Obst, tu bissl Agavendicksaft rein, wenn es dir nicht süß genug ist, oder Honig (für nicht Veganer), mach dir Sojamilch, Mandelmilch, Reismilch, Hafermilch oder normale Milch dazu und back es vllt auch im Backofen (würde das Obst dann aber raus lassen, bis es gegessen wird, damit es frisch und knackig bleibt und alle Nährstoffe drin bleiben), snacke (nasche) Ananas, Erdbeeren, Apfelspalten (z.B. mit Erdnussbutter) oder was auch immer du an Obst magst, anstelle von Bonbons, zuckrigem Süßkrams, für ganz süßen Kekshunger: back dir Haferkekse (mit Vollkorn) und dunkler Schokolade, oder trink vielleicht auch mal ne heiße Schokolade (ohne dann noch extra Zucker rein zu hauen, weil meist ist in den Mischungen schon genug Zucker drin!). Gewöhn dich an kleinere Portionen, iss mittags genug Gemüse, genug Protein und genug gutes Fett, iss abends wenig Kohlenhydrate und iss zwischendurch auch mal ein paar Nüsse (ungesalzen und ungezuckert, pur eben ^^), die sind gut für’s Gehirn. Trink viel Wasser und Kräutertee (ich liebe z.B. Yogi Tea).

2010, 53kg, Schuss "von unten" und definitiv KEIN Doppelkinn...

2010, 53kg, Schuss „von unten“ und definitiv KEIN Doppelkinn…

Und wenn du zwischendurch – wie ich auch – das Problem hast, nur ans Essen denken zu können und was du jetzt Tolles backen/kochen könntest: beschäftige dich mit einem anderen Hobby, oder vergrab dich mal einfach in deiner Arbeit. (Bei mir kommt das nämlich ganz oft bei der Arbeit, oder wenn ich mir gerade Serien angucke, zocke, oder sowas.) Oder stell dich beim TV-Gucken/zocken auf den Crosstrainer/Stepper, oder lauf/spring auf der Stelle, in der Zeit kannst du nix essen und dann hast du gleich auch noch ein schönes Workout. Ich arbeite auch gern kreativ gegen psychisch bedingte Heißhungerattacken… soll heißen: Ich zeichne, denke über Videokonzepte nach, konzentriere mich auf Musik (ich höre auch mal „normal“ Musik, aber lieber konzentriere ich mich gezielt auf das, was ich gerade höre ^^), oder überlege, was ich noch so in mein Workout einbauen kann, wie es sich optimieren lässt etc. eben einfach: sinnvolle Beschäftigung/Ablenkung. Das kann auch eine super Ablenkung vom Alltagsstress sein, wenn (wie jetzt gerade bei mir) ne Prüfung bevor steht, oder so, weil dann neige ich auch dazu, mich die ganze Zeit voll zu stopfen, da tut es einfach mal gut, was anderes zu machen.

Was kann ich euch noch sagen? Konzentriert euch nicht darauf, dass ihr dann für andere attraktiver seid, sondern dass ihr gesünder seid, glücklicher, ausgeglichener, die beste Version von euch selbst (und das heißt auch, dass ihr besser „funktioniert“, weil euer Körper das kriegt, was er braucht und nicht total überlastet ist mit irgendwelchem Müll, von dem er sich reinigen muss…) und dadurch auch schöner, ja klar, aber das ist an der Stelle (auch wenn es sich jetzt bei mir so gar nicht danach anhört xD) eher zweitrangig. Und wenn ihr es wirklich nur wegen der Optik macht, dann macht es wenigstens, weil ihr EUCH nicht gefallt und nicht, weil ihr irgendwelchen anderen Leuten nicht gefallt, das soll nicht euer Problem sein.

In diesem Sinne gibt’s für mich jetzt ein obstiges Frühstück und ach ja, Schlaf ist auch wichtig, damit ihr euch regenerieren könnt, gerade nach nem sportreichen Tag! Davon hatte ich leider diese Nacht nichts –> Nervosität (praktische Zwischenprüfung *hust*) Also haltet euch immer euer Ziel vor Augen und tut alles, damit ihr euch in der Zukunft danken könnt, anstatt zu denken „Hätte ich doch nur vorher angefangen!“

Mein Anfang (mit „ab und zu“ Workouts und jetzt seit ner guten Woche regeläßig, aber immernoch zu vielem Süßfutter):

Immerhin wenigstens etwas... trotzdem Doppelkinn xD UND vorweg: Leute, das ist nur ein Bauch, das ist kein Arsch, das sind keine Brüste, es ist NUR EIN BAUCH ;)

Immerhin wenigstens etwas… trotzdem Doppelkinn xD
UND vorweg: Leute, das ist nur ein Bauch, das ist kein Arsch, das sind keine Brüste, es ist NUR EIN BAUCH 😉

 

xo Miss Wonderland

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Heart