Lang nichts mehr passiert… was geht ab?

Ich hab jetzt recht lang nix mehr von mir hören lassen, hatte auch eine ziemlich… sagen wir komsiche Zeit. Da bin ich mich aber gerade am raus schaufeln und dachte mir, ich könnt mal wieder ein paar Dinge anpacken! In diesem Sinne:

Zukünftige/Laufende persönliche Projekte: Abnehmen, fit werden, Haare wachsen lassen etc.

– Projekt 57 (abnehmen/gesunde Ernährung)
– Projekt OMR-APL (Haare wachsen lassen)
– Working on these curves (Fitness machen)

Was ist das und worum geht’s da eigentlich?

Beim Projekt 57 geht’s darum, wieder auf 57 kg runter zu kommen. Ich hab einfach in den letzten Wochen extrem viel Mist gefuttert – immer nur abends, wenn ich daheim war – und fühle mich deshalb bissl… presswurstig. Heute Abend gewogen: 61,7 kg… Wer’s nicht weiß: Ich bin 1,66 m groß/klein. Ich weiß, dass bei mir die ersten beiden Kilos relativ schnell weg sind, danach geht’s dann etwas langsamer. (Ihr müsst jetzt auch nicht eure Zeit damit verbringen, mir zu sagen, dass das, was zuerst von der Waage verschwindet, nur Wasser und Magen-Darm-Inhalt sind, das weiß ich 😉 ich rede hier aber schon von richtigen Fett-Kilos.) Morgens hätte ich jetzt wahrscheinlich knapp 61 kg. Also sagen wir, 4 kg müssen/sollen runter. Ist machbar, oder? Joa. Ist ja jetzt nicht so, als würde ich immer noch im Kopf bei den eher kindlichen 53 kg hängen… (dann bin ich nämlich sowieso ab Taille aufwärts ziemlich knochig und finde im Kleidchenbereich kaum noch was, was oben und unten passt). 56/57 kg waren bei mir immer so recht ideal und da finde ich auch am meisten Klamotten, die mir an mir gefallen und gut passen. Bei allem über 60 kg macht’s keinen großen Spaß mehr, Klamotten zu kaufen, weil die 36 meist iwie zwickt und die 38 immer noch schlabbert… was dann noch weiter drüber geht, macht mir eh keinen Spaß mehr, weil mir dann meine ganzen Klamotten im Schrank zu eng werden… bei allem unter 56kg hängen viele Oberteile an mir wie ein Sack (ich hab halt auch wenig Oberweite und dann finde ich auch keine BHs mehr, die mir passen, das macht dann auch nicht wirklich Spaß)… Also treffen wir uns in der Mitte und bleiben bei 57 kg 😉 Ist doch ein guter Kompromiss. Da gehen dann meiner Meinung nach auch Leggings und Crop Tops gut und der Hintern ist mir trotzdem nicht zu klein (den mag ich nämlich lieber, wenn er relativ groß ist).
Umsetzung? Eigentlich gibt’s nicht viel zu ändern. Ich ernähre mich schon ziemlich gesund und ausgewogen. Obst, Gemüse, Proteine, Getreide, alles recht ausgewogen und in angemessenen Mengen. ABER abends… aua, das tut schon weh, wenn ich nur dran denke… Kuchen, Toast, Kekse, Pfannkuchen… egal was, Hauptsache süß und viel davon. Das muss aufhören. Nicht nur der Linie zuliebe, auch der Gesundheit zuliebe… Und das wäre es auch schon. Mehr will ich gar nicht ändern. Nix da von wegen „kleinere Portionen“ oder „kein Käse mehr“ oder „Low Carb“ oder „Low Fat“ oder weiß der Kuckuck… (bis auf das „kein Käse mehr“ mach ich das meiste ja eh schon, nur Käse ess ich schon noch, aber in angemessenem Ausmaß) nee, einfach nur den überflüssigen Mist weg lassen. Der Teil in mir, der mir immer einredet „Ach ist doch nicht so schlimm! Iss du nur mein Kind!“, den muss ich einfach entweder ignorieren, oder inhaftieren.

Schau’n wir mal, wie gut es klappt, ich werde darüber jedenfalls jetzt regelmäßig was bloggen 😉

Das Projekt OMR – APL ist ein langwieriges, großes Projekt, das aber nur seltene Posts mit sich bringen wird und wenig Aufwand verlangt. Es geht um’s Haare wachsen lassen 😉 OMR = „obere Mitte Rücken“ und ist die erste Station, APL = Achsellänge (bzw. englisch: arm pit length) und ist die zweite Station UND eventuell sogar die letzte Station. Meinen Grundschnitt will ich dabei übrigens behalten. Dazu kommen dann in größeren aber durchaus regelmäßigen Abständen Fotoposts mit Fortschrittsbildern und eventuell Reviews von Haarpflegeprodukten und Posts zum Haare trimmen usw. usf.

Bei „Working on these curves“ (deutsch: „an diesen Kurven arbeiten“, ihr merkt schon, warum ich da den englischen Titel gewählt habe, oder? 😉 ) geht es um Fitness und darum, den Körper durch Ausdauersport und sanften Muskelaufbau zu formen und fit zu kriegen. Auch ganz simple Sache: alle 2 Tage Fitness machen: Ausdauersport: Crosstrainer, Stepper, Laufen oder sehr flottes „Spazieren“; Muskelaufbau: Bodenübungen und leichtes Gewichttraining. Dazu poste ich einfach hin und wieder ein paar Übungen und eventuell auch Fortschrittsfotos. Das mit dem Crosstrainer mach ich mir einfach, damit stell ich mich einfach vor die Glotze und gucke mir ne Folge von irgendeiner Serie an, dann wird das auch nicht zu langweilig. Und die Serie darf ich dann auch nur gucken, wenn ich auf dem Crosstrainer stehe 😉 Beim Muskelaufbau – den ich übrigens DANACH mache, wenn die Muskeln schon schön durchblutet sind und die Gelenke gut geschmiert –  handhabe ich es so, dass ich in der ersten Woche nur eine Runde mache, in der zweiten zwei Runden usw. bis hin zu 6 Runden. Wenn das dann zu einfach wird, nehme ich mehr Gewicht, mehr Wiederholungen und schwerere Übungen. Ob ich wirklich pro Woche ne Runde dran hängen kann, werde ich sehen. Sport mache ich übrigens lieber abends, weil ich morgens irgendwie nicht so lange aushalte (also ich mach dann viel früher schlapp und schaffe auch kaum meine Wiederholungen bei den einzelnen Übungen) und außerdem baut es Alltagsstress richtig gut ab. Morgens bin ich eher der sanfte Yoga-Typ ^^ Das mach ich übrigens auch immer noch nach dem Sport – YOGA. Find ich schön, um mich zu dehnen und wieder runter zu kommen. Danach dann ne schöne heiße Dusche und ich bin total tiefenentspannt.
Wie gesagt: Es kommen dann bald regelmäßig Fotos und Übungen zu dem Thema.

Ansonsten soll es aber auch noch ein paar künstlerische Projekte geben, weil ich unbedingt wieder mehr kreatives Zeugs machen will. Meine Muse erschießt mich sonst bald 😉 Damit würde ich euch dann aber doch gern lieber überraschen ^^

Sorry, dass es hierzu jetzt keine themenbezogenen Bilder gab, sondern nur nen fiesen, langen Text, dafür kriegt ihr so ein Foto (ist zwar schon mindestens nen Monat alt, aber egal)

bye bye und bis bald 🙂

Body: Miss Selfridge Rock: Naked Shame Clothing

Body: Miss Selfridge
Rock: Naked Shame Clothing

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s